Gut zu wissen

Käse zuhause richtig lagern

Damit Käse zu Hause möglichst lange frisch und aromatisch bleibt, ist er am besten dort aufgehoben, wo es gleichmäßig kühl ist (8 bis 12° C) – im Keller, einer Speisekammer oder im Kühlschrank. Ist es zu warm, beginnt der Käse zu schwitzen und trocknet leicht aus. In Ihrem Kühlschrank fühlt sich Käse generell dort am wohlsten, wo es am wärmsten ist – ganz unten im Gemüsefach, in der Kühlschranktür oder im vorderen Bereich des obersten Faches.

Schnitt- und Hartkäse
In atmungsaktiver Frischhaltefolie lagern.

Weich- und Frischkäse
Immer in der Originalverpackung lagern – Schnittflächen mit Alufolie bzw. Frischhaltefolie abdecken.Frischkäse sollte immer in den kühleren Teilen des Kühlschranks gelagert werden.

Blau- und Grünschimmelkäse
In Alufolie bzw. Originalverpackung aufbewahren.

Mindesthaltbarkeitsdatum
Achten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum – je eher dieses erreicht ist, desto mehr Garantie haben Sie, einen optimal gelagerten Käse mit vollständiger Reifung zu erwerben. Käsegenuss fängt für viele erst nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum an.

Wertvolle Rohmilch
Rohmilch wird direkt nach dem Melken filtriert und gekühlt, ohne zuvor erhitzt zu werden (Pasteurisierung, UHT), um Bakterien abzutöten. Sie behält dadurch viele nützliche Darmbakterien, die für eine optimale Verdauung sowie für ein funktionierendes Immunsystem lebenswichtig sind. Rohmilch enthält ausserdem das gesamte Spektrum der Aminosäuren sowie Folsäure, B-Vitamine, Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren und andere Nährstoffe, die durch die Pasteurisierung weitgehend oder komplett zerstört werden. Ausserdem enthält die Rohmilch lebende Enzyme, die für die Verdauung der Nahrung notwendig sind und Substanzen, die helfen, Arthritis, Cholesterin und Arterienverhärtung zu vermindern.